top_5.jpg

  Das Rothrister Projekt 2019: Presse-Bericht Zofinger Tagblatt und der ZT-Bericht zum 23.3.19 auch von E. Salvisberg

 

  Anleitung Gestaltungselemente hier:

  Mitmachen/Anmelden hier:

  Im Kanton Aargau: naturfindetstadt.ch _ Was ist das und wie geht das?

  -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Auf der Abendexkursion in die Vernässungsfläche im Langholz erzählte uns Förster Peter Gruber viel Interessantes das Eschensterben, die Entstehung der Vernässungsfläche im Staatswald, die Lungenflechten, welche von der guten Luftqualität in unserem Wald zeugen. Kompetent referierte er auch über die Bewältigung der Sturmschäden, die Naturschutzaktivitäten des Forstbetriebes Region Zofingen und das Auftreten der Rothirsche in unserem Wald. Ein interessanter Abendspaziergang an einen schönen Ort, die Teilnahme hat sich wirklich gelohnt!

 

Rund vierzig Kinder in Begleitung ihrer Eltern oder Grosseltern sind an diesem Mittwochnachmittag kurz vor Ostern der Einladung des Naturschutzvereins gefolgt.

Nach der Begrüssung durch Barbara Wiget, wurde die ganze Teilnehmerschar in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe nahm als Erstes an einem informativen Hofrundgang teil. Claudia Meier-Braun erzählte dabei viel Wissenswertes zur Hühnerhaltung und zum Thema Eier und Vögel im Allgemeinen. Die andere Gruppe wurde von Regula Stengele in die Praxis des Eier-Verzierens eingeführt. Mittels Gummibändeli, Lochverstärkerringen und ganz traditionell mit Kräutern wurden die Eier dann vorbereitet, bevor sie im Zwiebel- oder Blauholzsud gekocht wurden. Wer mochte, durfte zudem gleich noch ein hübsches Osternestli basteln und vor dem Nachhausegehen gab's für alle ein feines Stück Lehenhof-Zopf und ein Schoggihäsli.

 Langsames Eintreffen der Teilnehmenden

Begrüssung durch Barbara Wiget

Ob das wohl funktioniert, so wie Regula Stengele es vorzeigt?

Zuerst wird nun aber nach geeigneten Kräutern gesucht...            derweil andere den NVR einfach ganz prima finden

für ganz kleine Hände war die Methode mit den Gümmeli und Ringli perfekt

Voilà! das Auspacken der gefärbten Eier ist immer das Spannendste

 

 

 

 

 

Am 11. März kann Peter Liebi das Ablaichen zahlreicher Grasfrösche in seinen Tümpeln rund um den Karpfenteich vermelden.

Der Präsident, Beat Rügger - für ihn war es die 25ste GV - durfte an diesem eisig kalten Freitagabend zur 35sten GV des Naturschutzvereins Rothrist begrüssen.

Nach einer Rückschau auf die letztjährigen Veranstaltungen und Arbeitseinsätze, dem Bericht des Präsidenten und einem kurzen Abriss zum Nistkastenpark, von Peter Liebi, zeigte Beat Rüegger, auch mittels Bildern, die Schwerpunkte des kommenden Vereinsjahres auf. So steht innerhalb der nächsten zehn Jahre die Rekultivierung der Grube Hungerzelg an. Dies bedeutet für die dort angesiedelten Kreuzkröten und Gelbbauchunken, dass ihr Lebensraum verschwinden wird, wenn es dem Verein nicht gelingt, in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, einen neuen Amphibien-Standort in der Nähe des jetzigen Gebietes vorzubereiten. Ebenso soll die Revidierung des "Hölzliweihers" in Angriff genommen werden.

Im letzten Jahr ist die Mitgliederzahl des NVR gewachsen, vor allem Familien mit Kindern sind dem Verein beigetreten. Diesem erfreulichen Umstand trägt auch das Jahresprogramm 2018 Rechnung mit den zahlreichen "Mach mit" - Veranstaltungen. Treibende Kraft zur Realisierung und Durchführung dieser Anlässe ist neu, die im Co-Präsidium mit Beat Rüegger arbeitende Barbara Wiget.

Nachdem Regula Stengele das Budget 2018 vorgestellt und die Anwesenden dieses angenommen hatten, wurde Daniel Lehmann - seit 35 Jahren Kassenrevisor - mit grossen Applaus und einem herzlichen Dankeschön in Form eines Geschenkkorbes aus dem Hofladen von Claudia Meier Braun, verabschiedet.

Mit Applaus wurde anschliessend Robi Bobst zum neuen Revisor gewählt, zusammen mit Beni Frey wird er im kommenden Vereinsjahr darum besorgt sein, dass Regulas NVR-Kasse stimmt;-)

Nachfolgend ein paar Impressionen des gemütlichen Teils des Abends:

 

und des anschliessenden Aufräumens: